Weltreise

Bye bye Africa – welcome back home ☹ 😊

13. – 17.12.2017

Von Afrika nach Europa – ein Katzensprung

Wie von der Reederei angekündigt, hat unsere Fähre nach Genua Verspätung – und es wird dazu noch bei uns für ziemliche Verwirrung gesorgt, wann diese denn nun genau ausläuft. Und das kam so: nach dem im letzten Bericht als P.S. erwähnten SMS kam etwas später noch ein WhatsApp, welches die Abfahrt schon um 02:00 Uhr am 14.12.2017 ankündigte – genau 12 Stunden vor der per SMS gemeldeten Zeit!? Um sicher zu sein, kontrolliere ich das Ganze nochmals – tatsächlich, im SMS steht 14:00 Uhr, im WhatsApp 02:00 Uhr, beides im 24-h Modus. Was stimmt nun? Wir sind ziemlich unsicher und beschliessen deshalb, zur Sicherheit schon am frühen Abend des 13. Dezember zum Hafen zu fahren. Lieber dort warten müssen als die Fähre verpassen! Am Schalter werden wir informiert, dass das Schiff wirklich erst um 14:00 Uhr am Donnerstag fährt – und somit verbringen wir unsere vorläufig letzte Nacht in Afrika auf dem Parkplatz im Hafen von Tanger Med! Nicht eben der schönste und ruhigste Platz, aber in unserer Situation praktisch.

Das Ganze lässt mir dann doch keine Ruhe, ich schaue beide Nachrichten nochmals an – und nun steht im WhatsApp ebenfalls 14:00 Uhr??? Ich schnall das nicht – keine neue Nachricht und trotzdem nun eine andere Zeit??? Wenn ihr jetzt meint, die spinnt ja und hat nur nicht richtig geschaut – ich bin mir absolut sicher, dass mir aufgefallen ist, dass sich die Zeiten um 12 Stunden unterschieden haben und ich deswegen alles nochmals genau kontrolliert habe: steht da nun 02:00 oder 14:00?

Schlussendlich spielt es eh keine Rolle, wann die Abfahrt angekündigt ist – das Schiff kommt infolge schlechtem Wetter unterwegs erst dann in Marokko an, als es eigentlich nach neusten Informationen auslaufen sollte! Und bis alle Fahrzeuge, Container und Passagiere das Schiff verlassen haben, die geduldig wartende Autoschlange im grossen Bauch der Fähre verschwunden ist, das Schiff zu zittern beginnt und es «Leinen los» heisst, ist es etwas nach 18:00 Uhr! 19 Stunden Verspätung – irgendwann wird die so gross sein, dass die Fährgesellschaft den Fahrplan überarbeiten muss 😉!

Die erstaunlich ruhige Überfahrt nach Genua mit Zwischenstopp in Barcelona dauert insgesamt 46 Stunden – am Samstagnachmittag um 16:00 Uhr laufen wir im Hafen von Genua ein – und somit hat die zwischen Italien und Marokko pendelnde Fähre nur noch knapp 17 Stunden Verspätung!

Schon eine halbe Stunde später sind wir auf Italienischem Boden, haben den Zoll ohne Probleme hinter uns gelassen und sind auf dem Weg nach Hause. Da der Wetterbericht für die nächsten Tage immer wieder Schneefall voraussagt und unsere abgefahrenen Reifen wohl für Sand aber weniger für Schnee ideal geeignet sind – wir auch besser als gedacht vorankommen – fahren wir in einem Rutsch durch bis nach Aeugst, wo wir am Samstagabend kurz nach 22.00 Uhr wohlbehalten ankommen.

Nun können wir nur hoffen, dass die bestellten Reifen innerhalb nützlicher Frist geliefert und montiert werden und wir bald einen Termin in Österreich erhalten, so dass MANni so bald als möglich von seinem Rückenleiden geheilt ist. In der Zwischenzeit geniessen wir die Tage und Stunden mit der Familie, besonders die Zeit mit unseren beiden Enkelkinder Joel und Elina, unser schönes, grosses Haus, unsere Freunde, das Wallis und den Winter und versuchen, uns von diesem Ärgernis und der Zwangspause nicht unterkriegen zu lassen. Aus verschiedenen Gründen können wir momentan nicht darüber informieren, was genau das Problem ist, werden aber versuchen, dies zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. Wir bitten um Verständnis.

Bis wir wissen, wann wir wieder aufbrechen können, werden wir den Blog ruhen lassen (auch hier bitten wir um Verständnis 😉) – freuen uns aber weiterhin über jede Nachricht, die wir erhalten und hoffen, dass alle Freunde von «sWillis unterwegs» uns nach dem Durchstarten weiterhin auf unserer Reise begleiten, unsere Abenteuer miterleben sowie unsere Freude und unseren Frust mit uns teilen werden! Bis dann und …

 

Goodby, rafiki yetu! Kwaheri kwa sasa …

 

volle Distanz: 1957.66 km

 

 

www.pdf24.org    Send article as PDF   

6 Kommentare

  1. Felix Dietrich Felix Dietrich
    26. Dezember 2017    

    Meine Lieben,
    tut mir sehr leid, dass Ihr infolge der Rückenprobleme Eure Reise unterbrechen musstet. Wir schicken Euch die besten Wünsche und viel Glück, dass Ihr bald wieder von Stapel gehen könnt ! Solltet Ihr mal in der Nähe sein, würde ich mich über Euren Besuch sehr freuen !
    Mit den besten Wünschen und mit herzlichen Grüssen, auch von Maria,

    Euer

    Felix

    • Penny & Armin Penny & Armin
      26. Dezember 2017    

      Auch wir hoffen, schon bald unsere Reise wieder aufnehmen zu können. Gerne melden wir uns, falls wir in der Nähe sein sollten.
      Dir und Maria wünschen wir ruhige Festtage und en Guete Rutsch ins 2018.

  2. Manuel Manuel
    24. Dezember 2017    

    Hoi zäma. Habe immer Mal wieder gespannt den Blog gelesen. Toll geschrieben, man kann gewisse Momente richtig miterleben.
    Geniesst die Zeit mit euren Liebsten.

    Frohe Festtage und liebe Grüsse,
    Manuel

    • Penny & Armin Penny & Armin
      26. Dezember 2017    

      Schön, von dir zu hören. Die guten Wünsche nehmen wir gerne entgegen und wünschen dir ebenfalls alles Gute im neuen Jahr.

  3. Roger Riedener Roger Riedener
    24. Dezember 2017    

    Welcome back home & Merry Christmas. Ich habe in den letzten 6 Monaten jede Zeile von Euch gelesen…so super, als wäre ich dabei! Ich kann selber immer noch keine grossen Sprünge machen aber drum hatte ich doppelt Spass! Gute Erholung für Euch und MANni und bis bald mal wieder. Liebe Grüße Roger und Desi

    • Penny & Armin Penny & Armin
      26. Dezember 2017    

      Danke für die guten Wünsche. Schön, gefällt es dir, mit uns dabei zu sein. Wir werden uns bei Gelegenheit bei euch melden. Liebe Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MANni mit Hino unterwegs Maroko 2017

sWillis unterwegs Weltreise Europa 2017

sWillis unterwegs Weltreise Marokko 2017

Archive